~ Naturheilpraxis Anke Bentler Berlin ~
 

Grundsätzliches über die Abrechnung und Erstattung von Heilpraktiker-Leistungen

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!
Immer wieder herrscht Verwirrung darüber, was ein Heilpraktiker für seine Leistung abrechnen darf und was den Patienten durch ihre Krankenkasse (KV) davon erstattet wird. Bitte lesen Sie sich deswegen diese Aufklärung durch und fragen Sie, falls Ihnen etwas unverständlich sein sollte, bitte sofort nach.

Viele Versicherungen orientieren sich bei ihrer Leistungserstattung am Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Das GebüH ist jedoch keine rechtlich verbindliche Grundlage für die Abrechnung von Heilpraktiker-Leistungen wie das die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) für ärztliche Leistungen ist. Das GebüH ist vielmehr eine rein beschreibende Liste, die nach Umfragen unter Heilpraktikern im Jahre 1983/84 statistisch ermitteln sollte, welche Honorare damals für welche Leistungen üblich waren. Kein Heilpraktiker ist daran gebunden. Das wäre erstens gesetzeswidrig, da es nach dem Kartellrecht eine Preisabsprache unter Heilpraktikern darstellen würde und zweitens unrealistisch, da vor 29 Jahren zweifelsfrei andere Preise reell waren als heutzutage.
Der Heilpraktiker muss dem Patienten seine Honorarforderung ausdrücklich nennen. Wenn diese Forderung vom GebüH abweicht (und das tut sie heutzutage in jedem Fall), gilt nach § 612, Abs. 2 Bürgerliches Gesetzbuch der GebüH-Satz als vereinbarte „übliche Vergütung“. Anders ausgedrückt weicht ein heutiges Heilpraktiker-Honorar immer von der „üblichen Vergütung“ ab und genau deshalb muss die Honorarforderung dem Patienten ausdrücklich genannt werden.

Die Versicherungen wiederum handhaben eine Kostenerstattung für Heilpraktiker-Leistungen folgendermaßen:
Die gesetzliche KV erstattet die Kosten in der Regel nicht.
Private KV und Zusatz-KV erstatten die abzurechnenden Höchstbeträge pro Leistung (das sind die Kosten, die Sie als Patient/-in erstattet bekommen) aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis heraus. Wurde mit Ihnen nichts anderes im Vertrag vereinbart, gilt die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) als Berechnungsgrundlage! Die Versicherungen erstatten die Leistungen höchstens bis zu dem sogenannten Schwellenwert, der sich in der Regel aus dem 2,3-fachen Satz nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) festgelegten einfachen Sätze ermittlet.
Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung nach Sonderkonditionen. Gewisse Dienstleistungen können nur bei bestimmten Indikationen oder nur einmal pro Krankheitsfall erstattet werden. Je nach Vertrag haben viele Versicherungen einen Eigenanteil festgelegt, den Sie als Patient selbst tragen müssen.

Durch diese Regelungen bin ich verpflichtet, Sie auf das in meiner Praxis gültige Honorarverzeichnis für meine Leistungen hinzuweisen (Preisliste findet sich im Anhang). Bei diesen Preisen handelt es sich um das ortsübliche Honorar für die aufgeführten Leistungen. Die Honorarabrechung ist in jedem Falle durch Sie zu begleichen, unabhängig von der Erstattungsfähigkeit der Rechnung bei Ihrer KV.

Um Mißverständnisse zu vermeiden, schließe ich mit jedem Patienten einen Patientenvertrag ab, der Auskünfte über die tatsächlichen Kosten der Behandlung gibt und gebe Ihnen gerne eine Preisliste mit nach Hause.

Nach der Behandlung/Beratung erhalten Sie von mir eine Rechnung, die Sie Ihrer Krankenkasse/Versicherung vorlegen können.

Für Einkommensschwache kann ich Alternativen anbieten, bitte sprechen Sie mich einfach darauf an.

Naturheilpraxis Anke Bentler Berlin
Akupunktur Homöopathie Kynotherapie
~ www.ahk-berlin.de ~